In dieser sehr informativ und auf den Punkt gebrachten Talkshow über die Drogenpolitik in Deutschland geht klar und deutlich hervor, dass die Drogenpolitik  nicht nur in Europa, sondern weltweit gescheitert ist.

Andre Schulz (Bund deutscher Kriminalbeamter) muss dem Ex-Uno-Generalsekretär Kofi Annan recht geben, als er dies in seinem Interview bekräftigte.

Seine Worte im Bericht und all die anderen Statements der Talkgäste lassen mich mit Schrecken und Schaudern vor Augen führen, was in Deutschland passiert.

Heute 2,5 Jahre später nach Ausstrahlung dieser Sendung ist die Drogenwelt mit ihren Substanzen noch viel gefährlicher geworden. Es kamen neue hochgefährliche lebenszerstörenden psychoaktive chemischen Substanzen, wie Legal Highs und Methamphetamin Crystal Meth, sowie Methylendioxyprovaleron ( MDPV ), auch als Flex bekannt, zum Drogenmarkt hinzu. Um hier nur drei von vielen neuen Substanzen zu nennen.

Ich habe junge Menschen betreut und begleitet, die schon nach einem „Bad Trip“ erst einmal für längere Zeit in der Psychiatrie zur Behandlung waren, manche sogar Jahre nach Dauerkonsum dort verbringen müssen. Ein Arzt in Leipzig erzählte mir, dass sie manchmal machtlos sind, weil sie nicht wissen, welche hochgefährlichen chemischen Zusammensetzungen in diesen „Bad Trips enthalten sind und es kein Gegenmittel gäbe.

Kofi Annan`s Worte: „Die Drogenpolitik der letzten 50 Jahre hat einen enormen internationalen kriminellen Markt geschaffen. („Spiegel“ 20.02.2016)

Andre Schulz (Bund deutscher Kriminalbeamter): „Im Jahre 2015 konsumierte das Land Deutschland eine Menge von 1-4 Tonnen Drogen am Tag!!!“

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht gibt eine Zahl heraus: „nur“ für Kokain geben Konsumenten in Europa pro Jahr aus 5,7 Milliarden Euro aus!

Ende des Jahres konnte man in allen deutschen Zeitungen lesen: Der Verbraucher bestimmt den Markt. Deutschland und die Schweiz werden im Jahre 2019 mit hochqualitativ guten Koks versorgt. Das stellten vor kurzem Fahnder in der Schweiz und Deutschland fest:

600 Kilo per Privatjet nach Basel eingeflogen und in Hamburg wurde mit 4,5 Tonnen Kokain eine noch nie zuvor in Deutschland beschlagnahmten Menge sichergestellt, die auf Schwarzmarktwert ca.15 Millionen Euro einbringt.

Und der kleine Kiffer wird kriminalisiert und die Politik kann sich das Scheitern ihrer Dogenpolitik leider „noch“ nicht eingestehen.